Mittwoch, 30. September 2015

Teil 10 Wiesn 2015 Wie entsteht ein Oktoberfest-Bierkrug?



Sally@Wiesn Weißbiergarten

München Teil 10 Wiesn 2015 Wie entsteht ein Oktoberfest-Bierkrug?

Ohne die berühmten Sammlerkrüge ist das Oktoberfest gar nicht mehr zu denken. Eine lückenlose Serie aller Oktoberfestkrüge hat einen Wert von einigen tausend Euro. Doch wie werden die Steinkrüge eigentlich hergestellt? Die Traditionsfirma RASTAL stellt in präziser Handarbeit die Krüge her, so dass jeder der limitierten Oktoberfest-Krüge ein kleines Kunstwerk ist.

1. Das Henkeln
Eine ordentliche Maß muss man natürlich auch stemmen können. Daher werden an die zunächst henkellosen Steinkrüge sehr sorgfältig mit Hand Tonhenkel angefügt.
2. Das Schwämmen
Mit einem feuchten Schwamm werden daraufhin die Übergänge von Henkel und Krug verstrichen, so dass die Oberfläche ganz gleichmäßig wird.
Sally@Wiesn Oidn Wiesn
3. Der erste Brennvorgang
In einem großen Ziegelofen werden die Krüge anschließend bei etwa 1000 Grad gebrannt bis die Steinkrüge hart sind.
4. Das Auflegen des Dekors
Die Vorlage des offiziellen Oktoberfest-Logos wird mit Hand auf den Krug gelegt und vorsichtig glatt gestrichen, damit keine Wellen entstehen. Jetzt sieht der Bierkrug schon fast nach einem richtigen Oktoberfest-Steinkrug aus.
5. Das Rändern
Mit einem feinen Pinsel werden farbige Ränder rund um den Krug gestrichen. Eine drehbare Scheibe, auf der der Oktoberfestkrug steht, erleichtert dies.
6. Der zweite Brennvorgang
Durch einen weiteren Brennvorgang wird das Oktoberfest-Logo mit der Oberfläche des Bierkruges untrennbar verbunden.

Für den Sammlerkrug ohne Deckel endet der Entstehungsprozess hier. Der Oktoberfestkrug mit Zinndeckel hat noch einen Arbeitsschritt vor sich.
7. Das Deckeln
Den krönenden Abschluss stellt das Deckeln des Oktoberfestkruges dar. Der massive Zinndeckel ist Handarbeit.
 
Sally@Wiesn Ochsenbraterei

Bierkrug Oktoberfest 2015

Sally@Wiesn Knödelei

Sally@Schottenhammel




München Teil 9 Wiesen 2015 Das perfekte Dirndl für die Wiesn

Das perfekte Dirndl für die Wiesn

Sally@Ruhmeshalle
Wer das Oktoberfest richtig genießen will, der sollte auf jeden Fall in Tracht erscheinen. Denn im Dirndl oder mit Lederhose feiert es sich einfach am allerbesten. Vor allem die Dirndl-Auswahl ist riesig, da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Das heißt aber nicht, dass jedes Trachten-Outfit auch wiesntauglich ist. Hier ein paar Dirndl-Tipps, die niedliche Wiesn-Mädels und sexy Oktoberfest-Bienen beachten sollten.
Sally@Oide Wiesn
Stoff: Auf dem Oktoberfest geht es zünftig zu. Wenn die Bedienung zehn Krüge gleichzeitig auf den Tisch knallt, schwappt die ein oder andere Maß auch gerne mal über den Rand. Also: verzichten Sie auf empfindliche Materialien. Wählen Sie lieber ein Dirndl, das Sie nach der Feierei einfach in die Waschmaschine stecken können - am besten eignen sich Baumwollstoffe.
Länge: Spätestens nach der zweiten Maß entwickeln die meisten Wiesnbesucher einen unstillbaren Drang danach, auf die Bierbänke zu klettern. Da oben schunkelt sichs nämlich noch viel besser! Damit sich der Stoff beim Schneewalzer nicht um die Fesseln wickelt, verzichten Sie lieber auf bodenlange Dirndl. Eine alte Faustregel besagt: der Saum gehört einen Maßkrug-breit über dem Boden. Aber auch kürzer ist erlaubt – jede wie sie sich traut. Süß sehen auch die Modelle aus, die kurz unterhalb des Knies enden. Außerdem freuen sich die Kerle, wenn sie ein bisschen Frauenbein blitzen sehen.
Farbe
: Blau, lila, türkis oder hibiskus – hier können Sie einfach nichts falsch machen. Tragen Sie die Farbe, die Ihnen gut steht, denn: Erlaubt ist, was gefällt. Traditionelle Farben sind eher rot, blau, dunkelgrün oder zartes rosa. Modernere Dirndl gibt es auch in knalligem rosa, gelb oder giftgrün.
Sally@Wiesn
Bluse: Traditionell tragen die Damen auf dem Oktoberfest weiße Blusen. Die sehen einfach am besten aus und bringen die farbenfrohen Dirndl richtig zum Strahlen. Beim Schnitt darf es dafür etwas weniger brav zugehen. Auf der Wiesn zeigt frau gerne, was sie hat. Trotzdem sollte noch Raum für Träume bleiben, auch ein Dirndl-Dekoltee hat seine Grenzen.
Jacke: Speis’, Trank, Musi und G’spusi sorgen dafür, dass es im Zelt heiß zugeht. Drinnen werden Sie also keine Jacke brauchen. Aber wenn die Sause ein Ende findet, ist es draußen oft schon erstaunlich kalt. Wer den obligatorischen Wiesnbummel nach dem Bierzelt noch richtig genießen will, der sollte also lieber eine Strickjacke einpacken. Besonders hübsch sehen zum Dirndl die bayrischen Janker aus. Und wer seine Jacke nun doch vergessen oder in der Biergselligkeit verbummelt hat, der kann immer noch darauf bauen, dass ein fescher Bursche des Weges kommt und ritterlich mit seiner Strickweste aushilft…

 
Sally@Wiesn


Sally@Wiesn


Sally@Bavaria


Sally@Wiesn


Sally@Wiesn

Montag, 28. September 2015

München Teil 8 Wiesn 2015 Die Oidn Wiesn



Sally@Oide Wiesn

München Teil 8 Wiesn 2015 Die Oide Wiesn

Auf geht's zur Oidn Wiesn! Zwei große Zelte und zahlreiche Schausteller, historische Buden und Fahrgeschäfte sorgen hier für urige Wiesnstimmung. Seit dem Wiesn-Jubiläum 2010 gibt es die Oide Wiesn – und sie ist ein Erfolgsmodell: Mehr als eine halbe Million Menschen besuchen den historischen Teil des Oktoberfests jedes Jahr. Der Eintritt von drei Euro (Kinder bis 14 Jahre frei) wird belohnt mit günstigen Fahrgeschäften und besonderer Atmosphäre. 2015 findet erstmals eine "Original Motorshow" statt. 


Für nur einen Euro pro Fahrt wird die gute alte Zeit wieder lebendig – dabei dreht sich der
Sally@Calypso
„Kettenflieger Kalb“ von 1919 und das "Calypso" lässt die 1950er Jahre wieder aufblühen. Die „Fahrt ins Paradies“ wandelt gemütlich über Berg und Tal und auch die Volksfest-Lieblinge Schiffschaukel, Kinderkarussell und Kettenflieger sowie historische Wurf- und Schießbuden dürfen nicht fehlen. Bei der „Dicken Berta“ können die Besucher ihre Muskelkraft testen und im Velodrom bei einem rasanten Radrennen an den Start gehen.

Feiern auf dem Oktoberfest wie damals? Im Festzelt Tradition auf der Oidn Wiesn ist es möglich. Da geht frisch gezapftes Bier in Steinkrügen über die Theke, hübsche Mädels in Tracht wirbeln über die Tanzfläche und Goaßlschnoizer lassen ihre Peitschen rhythmisch schwingen und knallen. Und auch kulinarisch setzen die Wirtefamilien Winklhofer und Wieser auf traditionelle Schmankerl vom Schweinsbraten über Zwetschgenbavesen und Augustiner-Bier, das im Keferloher-Tonkrug serviert wird. Traditionsbewusste können sich im Weißbiergarten zum Weißwurstfrühstück treffen. Die Kinder sind mit einem Limobrunnen im „Limogarten“ bestens versorgt.

Sally@Oide Wiesn

Sally@Oide Wiesn

Sally@Herzkasperlzelt

Sally@Riesenrad

Sally@Oide Wiesn









Sonntag, 27. September 2015

Teil 7 Wiesn 2015 Wiesnbarometer



Sally@Wiesen

München. Teil 7 Wiesn 2015 Wiesnbarometer

Volle Zelte, lange Schlangen? Das geht auch anders, man muss nur wissen wann.
Das Oktoberfest ist erfahrungsgemäß recht unterschiedlich stark besucht. Diese Daten und Erfahrungen wurden in dem Wiesnbarometer zusammengefasst. So lässt sich ganz einfach herausfinden, wann auf der Wiesn großes Getümmel zu erwarten ist und wann man auch ohne Reservierung gemütlich Brotzeit machen kann.

Sally@Wiesnbarometer

Sally@Wiesn


Sally@Wiesn

Sally@Wiesn