Mittwoch, 30. September 2015

München Teil 9 Wiesen 2015 Das perfekte Dirndl für die Wiesn

Das perfekte Dirndl für die Wiesn

Sally@Ruhmeshalle
Wer das Oktoberfest richtig genießen will, der sollte auf jeden Fall in Tracht erscheinen. Denn im Dirndl oder mit Lederhose feiert es sich einfach am allerbesten. Vor allem die Dirndl-Auswahl ist riesig, da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Das heißt aber nicht, dass jedes Trachten-Outfit auch wiesntauglich ist. Hier ein paar Dirndl-Tipps, die niedliche Wiesn-Mädels und sexy Oktoberfest-Bienen beachten sollten.
Sally@Oide Wiesn
Stoff: Auf dem Oktoberfest geht es zünftig zu. Wenn die Bedienung zehn Krüge gleichzeitig auf den Tisch knallt, schwappt die ein oder andere Maß auch gerne mal über den Rand. Also: verzichten Sie auf empfindliche Materialien. Wählen Sie lieber ein Dirndl, das Sie nach der Feierei einfach in die Waschmaschine stecken können - am besten eignen sich Baumwollstoffe.
Länge: Spätestens nach der zweiten Maß entwickeln die meisten Wiesnbesucher einen unstillbaren Drang danach, auf die Bierbänke zu klettern. Da oben schunkelt sichs nämlich noch viel besser! Damit sich der Stoff beim Schneewalzer nicht um die Fesseln wickelt, verzichten Sie lieber auf bodenlange Dirndl. Eine alte Faustregel besagt: der Saum gehört einen Maßkrug-breit über dem Boden. Aber auch kürzer ist erlaubt – jede wie sie sich traut. Süß sehen auch die Modelle aus, die kurz unterhalb des Knies enden. Außerdem freuen sich die Kerle, wenn sie ein bisschen Frauenbein blitzen sehen.
Farbe
: Blau, lila, türkis oder hibiskus – hier können Sie einfach nichts falsch machen. Tragen Sie die Farbe, die Ihnen gut steht, denn: Erlaubt ist, was gefällt. Traditionelle Farben sind eher rot, blau, dunkelgrün oder zartes rosa. Modernere Dirndl gibt es auch in knalligem rosa, gelb oder giftgrün.
Sally@Wiesn
Bluse: Traditionell tragen die Damen auf dem Oktoberfest weiße Blusen. Die sehen einfach am besten aus und bringen die farbenfrohen Dirndl richtig zum Strahlen. Beim Schnitt darf es dafür etwas weniger brav zugehen. Auf der Wiesn zeigt frau gerne, was sie hat. Trotzdem sollte noch Raum für Träume bleiben, auch ein Dirndl-Dekoltee hat seine Grenzen.
Jacke: Speis’, Trank, Musi und G’spusi sorgen dafür, dass es im Zelt heiß zugeht. Drinnen werden Sie also keine Jacke brauchen. Aber wenn die Sause ein Ende findet, ist es draußen oft schon erstaunlich kalt. Wer den obligatorischen Wiesnbummel nach dem Bierzelt noch richtig genießen will, der sollte also lieber eine Strickjacke einpacken. Besonders hübsch sehen zum Dirndl die bayrischen Janker aus. Und wer seine Jacke nun doch vergessen oder in der Biergselligkeit verbummelt hat, der kann immer noch darauf bauen, dass ein fescher Bursche des Weges kommt und ritterlich mit seiner Strickweste aushilft…

 
Sally@Wiesn


Sally@Wiesn


Sally@Bavaria


Sally@Wiesn


Sally@Wiesn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen