Mittwoch, 5. Oktober 2016

Helgoland Teil 2: Baden auf der Düne



Sally am Strand von Helgoland in
Realise-Beachwear von Cultulu: Platz satt.

Helgoland. "Wenn Du die Düne nicht kennst, kennst Du nicht Helgoland." erklärte Klaus Furtmeier, Kurdirekor von Helgoland, mir bei Ankunft auf der Insel. Helgoland ist eigentlich eine Inselgruppe und besteht aus 2 Inseln, der 1 km² großen Hauptinsel und der 0,7 km ² großen Düne, die aber seit einer Sturmflut zum Jahreswechsel  1720/21 aber nicht mehr miteinander verbunden sind. 





Sally auf dem Balkon ihrer
Ferienwohnung
im Appartmenthaus Hohenfels
mit Blick auf die Düne.
Ich nahm mir deshalb die Worte des Kurdirektors der "Inselgruppe" zu Herzen und schnappte mjir , nachdem ich beim Traumpanorama und bestem Sommerwetter am nächsten Tag im Appartmenthaus Hohenfels aufgewacht war, meine Badesachen und machte mich auf in Richtung Düne.


















Die Dünenfähre "Witte Kliff"
Innerhalb von 7 Minuten brachte mich die Dünenfähre "Witte Kliff" hinüber in einen der größten Sandkästen der Nordsee. Strahlend blauer Himmel, nur strahlender und unglaublich viel Platz am Strand, so erlebte ich den ersten Tag auf der Düne von Helgoland.
 




Sally am Strand von Helgoland





Sally am Strand von Helgoland in
Realise-Beachwear von Cultulu.
Bei gefühlten knapp 30°C und realen Wassertemperaturen von 20°C der Nordsee machte mir das Plantschen unglaublich viel Spaß, immer beäugt von neugierigen Kegelrobben und Seehunde, die ebenfalls zahlreich auf der Helgoländer Düne zu Hause sind. Das Wasser rund um Helgoland ist einmalig: Nirgendwo in Deutschland ist das Meer zum Baden sauberer und klarer.





Sally am Strand von Helgoland in
Realise-Beachwear von Cultulu.
Im heutigen Video-Blog nehe ich Euch mit sexy Realise-Beachwear von Cultulu an den Strand und mit ins klare Wasser der Nordsee. Also, Badehose anziehen, klicken und ab ins Wasser! Hier geht es weiter: 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen